Epilog

946 Tage später: Mission geglückt

946 Tage später: Mission geglückt

Europa fühlt sich für mich extrem hoch getaktet an, mit wenig bis keinem Spielraum für…ja für was eigentlich? Für das Leben, das Innehalten, das bloß Sein, das sich und andere Kennenlernen, für all die vielen Farben und Nuancen zwischen Schwarz und Weiß. Europa fühlt sich für mich an, als ob immer alles passen muss, definiert, erklärt und benannt sein muss. Ich sehe keinen Platz für Unschärfe. Das finde ich schade, weil man dadurch vom Wunder Leben, mit all seinen Widersprüchen und Unvereinbarkeiten, vieles versäumt. Ich versuche mir ein wenig dieser bunten Welt, die ich so oft vorfand, zu erhalten, aber ob mir das auf Dauer in diesem Umfeld gelingen wird? Man wird sehen… Weiterlesen

Share

Was wäre wenn?

Mein nächster Halt war Mendoza und das aus gutem Grund. Doch dazu ein wenig später. Zuerst möchte ich meine ersten Eindrücke dieser Stadt mit einer kleinen Galerie teilen:
Galerie – Mendoza

Untergebracht war ich die zehn Tage in der Weinhauptstadt Argentiniens bei drei verschiedenen Couchsurfinghosts und ich kann diese Webseite nicht oft genug erwähnen. Ob Hostel oder Host, das macht einen riesigen Unterschied. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Neben der Chance nette Menschen kennenzulernen und ein Stückchen mit ihnen gemeinsam zu (er)leben, bekommt man wohl auch immer die besten Tipps die man in keinem Reiseführer lesen kann. Konkret war es diesmal der Tipp, dass ich zum Erfüllen meiner Mission am besten zur Provinzverwaltung schauen sollte. Weiterlesen

Share